Ruhe_ein paar Gedanken
Ich bin gerade wirklich froh...
ich bin ja seit vorgestern wieder in C., wo ich studiere.
Ich bin extra eine Woche bevor die Vorlesungen wieder anfangen her gekommen, weil ich irgendwie Ruhe brauchte. Und endlich wieder meinen eigenen Tagesablauf.
-zu Hause bei meinen Eltern hatte ich zwar irgendwie Ruhe, aber es kam trotzdem immer jemand zu mir oder ich hab eh Zeit mit meiner Familie verbracht usw. und meine Eltern haben eh einen ganz anderen Tagesrhythmus als ich und, wenn ich bei ihnen bin, erwarten sie immer, dass ich mich dem anpasse - was ich auch verstehen kann, da meine Mama ja auch für uns alle kocht usw.
Außerdem lieben es meine Eltern mir ganz spontan irgendwelche Aufgaben zu geben, die ich dann am besten sofort erledigen soll.
Naja, wie auch immer - ich hatte auf jeden Fall dadurch das Gefühl nicht ganz bei mir sein zu können- und für die Bachelorarbeit hab ich auch bei weitem nicht so viel geschafft wie ich wollte- ich weiß nicht, warum ich es in meinem Elternhaus einfach nicht schaffe produktiv zu sein

Jedenfalls bin ich jetzt wieder gekommen und eigentlich hatte ich gehofft, meine Wohnung hier für mich zu haben. Ich wusste, dass mein Mitbewohner am Montag kurz in die Uni muss, er hat aber gesagt er fährt danach wieder. Ich bin also davon ausgegangen, dass wir uns zwar vielleicht am Montag noch erwischen, aber, dass ich dann noch eine Woche oder so die Wohnung für mich habe.
Jetzt hatte er allerdings Besuch und als ich am Montagabend total müde hier ankam, war ich ein bisschen überfordert damit, dass ich jetzt über 2 Monate nicht hier war und eigentlich auspacken und zur Ruhe kommen will, mich mit meinem Mitbewohner austauschen wollte (der hat wirklich spannende Sachen in den Semesterferien gemacht) und, dass da noch eine fremde Person in der Wohnung war.

Ich meine, das war jetzt kein großer Deal, ich hatte trotzdem meine Ruhe-konnte auch glaube ich schon mehr runterkommen als zu Hause- ich hab viel gemalt, was für mich immer ein gutes Zeichen ist und sehr entspannend...


Jetzt sind beide aber nach München zu einem Kumpel gefahren und ich freue mich unglaublich über die leere Wohnung.
Ich freu mich auch drauf, wenn mein Mitbewohner wieder da ist und wir ausführlicher über unsere Semesterferien und so weiter reden könne und endlich mal die letzte Staffel von GOT schauen können - also nicht, dass ich was gegen meine WG habe, aber ich bin so froh, jetzt mal ein paar Tage einfach komplett allein zu sein bzw. nur jemanden zu sehen, wenn ich mich mit jmd. treffen möchte.

Gestern hab ich mich schon mit meiner Mädelsgruppe getroffen, das war wirklich schön - das ich alle zusammen gesehen habe ist seit unserem kleinen Urlaub im Allgäu auch schon wieder einen Monat her.

Ja, ansonsten wollte ich die Woche bevor die Uni wieder anfängt nutzen, um ein paar Leute wieder zu sehen, mich zu entspannen und irgendwie runter zu kommen -und auch hier in Coburg wieder anzukommen.
Ich weiß nicht, ich bin ganz komisch sensibel zur Zeit, ich kann das auch nicht ganz einordnen...aber mein Gefühl sagt mir grade, dass mir Ruhe und ein bisschen allein sein gut tun wir. Mal sehen.
Ach ja, und an der BA will ich natürlich weiterarbeiten... ich hab das Gefühl ich komm nicht so richtig voran... ich hab zwar schon ein paar Bücher ausgeliehen und eine Gliederung und Literaturliste erstellt blahblah, aber irgendwie passt das alles nicht so hundertpro... ich muss mein Thema glaub ich nochmal leicht umändern... ich glaube das ist auch das, woran ich am meisten hänge....
Ich hoffe ich kriege hier mehr gebacken als in meiner Heimatstadt.... aber immerhin fühlt sich die BA und das Studium generell hier wieder ein bisschen greifbarer an....vielleicht motiviert mich das ja, keine Ahnung. Let's see :)

Und ich muss es irgendwie schaffen den Herbst mehr wertzuschätzen... ich war immer der totale Sommer-Fanatiker... Frühling fand ich auch noch ganz schön... aber Winter und Herbst fand ich immer doof und ich hab quasi die ganze Zeit nur darauf gewartet, dass der Sommer wieder kommt. Aber vor 2 Jahren hab ich endlich gelernt auch den Winter zu lieben - oder zumindest die Vorweihnachtszeit... meine alte WG war da total verrückt und wir hatten alle Adventskalender und Weihnachtsdeko in der Wohnung. haben Weihnachtsmusik gehört und vieeeeel Glühwein getrunken usw. -Das war super witzig und seitdem liebe ich die Vorweihnachtszeit und mich da ein bisschen reinzusteigern.
Aber beim Herbst ist es irgendwie immer noch wie früher...grade warte ich gefühlt darauf, dass endlich die Vorweihnachtszeit beginnt.... ich weiß, man kann im Herbst schöne Spaziergänge machen und es ist Halloween...aber irgendwie haut mich das noch nicht so um...ich find's bisher einfach nur blöd, dass der Sommer vorbei ist. Aber wer weiß, vielleicht komm ich ja doch noch ins Herbstfieber...




thereasonisyou am 09.Okt 19  |  Permalink
Also zum Herbst fiele mir jetzt spontan Oktoberfest- und Messezeit ein sowie super schmeckende Weintrauben, Pflaumen etc. :D

Ansonsten halt der Regen und damit einhergehend Regenbögen und in-Pfützen-springen :)

Und ich wohne ja auch in ner WG - da ist das echt völlig normal, dass man sich über eine freie Bude zwischendurch echt freut ;)

letstalkaboutdaydreams am 12.Okt 19  |  Permalink
hm...Oktoberfest wohl eher nicht, da ich 1. nicht so der Fan davon bin und 2. gar nicht so sehr in der Nähe davon wohne (zumindest, wenn ich in C. bin)
Die restlichen Tipps sind aber sehr gut- ich hab auch gemerkt, dass ich mich einfach über Kastanien und die bunten Blätter freuen kann...also ich arbeite dran :D

Ja das stimmt...manchmal ist man auch froh einfach seine Ruhe zu haben. Ich muss aber sagen, dass ich nach der Woche, in der ich allein in der Wohnung auch wieder froh war, als mein Mitbewohner wieder zurück war :D
...bereits 40 x gelesen