Angst verletzt zu werden
ich habe mich gerade hingesetzt und mal wieder Tagebuch geschrieben.. das hilft mir immer total runter zu kommen und mich zu sortieren... aber es kam in letzter Zeit viel zu kurz in all dem Trubel...
und da ist mir aufgefallen: ich hab Angst verletzt zu werden. Ich hab Angst, dass das alles nicht echt ist.

Ich hab mich gefragt, warum ich mich gedanklich noch nicht voll und ganz auf ihn einlassen kann... obwohl ich sonst in der Anfangszeit immer total verrück nach jmd bin, ist es dieses mal nicht so...oder doch: wenn er da ist schon, aber wenn wir uns nicht sehen...naja, manchmal vermisse ich ihn und ich freu mich schon ihn wieder zu sehen...aber es ist irgendwie nicht dieses all einnehmende verliebt sein, wie ich es sonst immer habe...
eine Freundin meinte, dass das auch ok sei, jede Beziehung, jede Liebe ist anders...

aber ich glaube es liegt einfach daran, dass ich bei meinem Exfreund viel zu schnell viel zu verliebt war und so all die roten Flaggen übersehen habe... und Gott, das hat mich letzes Jahr so kaputt gemacht... er hat mich so verletzt und am Ende habe ich mich so klein gefühlt, wie noch nie bisher in meinem Leben. Ich bin immer noch so sauer auf ihn - und auf mich, dass ich meinen Wert nicht früher erkannt hab und nicht schon viel früher gegangen bin.

und mit C. ..mit ihm ist es anders... Ich hab nach Fehlern gesucht, hab sie echt gesucht, weil ich nicht wieder naiv sein wollte, nicht wieder verletzt werden wollte- und dann war da noch mal mehr Misstrauen, weil er wirklich unverschämt gut aussieht und so trainiert ist- wirklich er könnte Model sein- und da gingen bei mir gleich die Alarmglocken an "Fuckboy!"
...ich habe wirklich nach Fehlern gesucht, habe mich auf der Hut gehalten... aber es gibt keinen Haken...
er ist immer für mich da, bietet seine Hilfe an, hat von sich aus gemeint er will keine anderen Frauen treffen, hat super süß reagiert, als ich aus Stress geweint habe und weil mich was getriggert hat (in Erinnerung an meinen Ex..) und wirklich versucht zu verstehen...
er ist nicht wie mein Exfreund... er respektiert meine Grenzen und fragt, was ich mir wünsche... er ist für mich da...mit ihm ist alles so leicht und die Zeit verfliegt.
Es ist so schön mit ihm, dass es sich anfühlt wie Luxus.
Es ist zu perfekt und das macht mir Angst....
ich lasse meine Schutzmauern fallen, ich verliebe mich in ihn...ich vertraue ihm... und das macht mir Angst.
ich will nicht verletzt werden...nicht schon wieder... ich wollte doch einfach nur für mich sein, so wie ich es früher immer gemacht habe...
aber er ist zu toll, um ihn gehen zu lassen.
es ist paradox; ich fühle mich so sicher bei ihm - in jeder Hinsicht... und er erzählt mir von seinem Ängsten und ist so offen und ehrlich ..und er fragt nach und interessiert sich für meine Interessen, meine Gefühle, meine Vorlieben, meine Hobbys, meine Freunde...
er hat sogar gefragt, ob ich mit zu seiner Familie in die Türkei kommen will...
Rational weiß ich, dass er es ernst meint mit mir...es gibt wirklich keine Anzeichen, dass nicht... aber irrational hab ich einfach Angst, dass das alles zu gut ist um wahr zu sein.. ich hab Angst, dass er auf einmal weggeht oder plötzlich aufhört so respektvoll und süß zu sein...ich hab Angst, dass es wie bei meinem Exfreund wird... am Anfang noch so schön und dann so verletzend und respektlos...
aber eigentlich, wenn ich so zurückdenke, gab es bei meinem Ex von Anfang an diese Anzeichen..ich hab sie nur nicht gesehen...
und bei ihm... bei ihm sehe ich eigentlich nur Anzeichen, dass er super lieb ist und das eine echt partnerschaftliche, gleichberechtigte, offene, lustige, schöne Beziehung werden könnte... wovor hab ich solche Angst?



...bereits 42 x gelesen