Freitag, 11. Januar 2019
Hallo 2019
Ich hab mich die letzten Tage viel mit dem vergangenen Jahr beschäftigt...und man ist dieses Jahr schnell vergangen.
Das Jahr war sehr vollgepackt und hat super gestresst angefangen und auch geendet (abgesehen von den allerletzten 2 Wochen bei meiner Familie und in Rom).
Ich habe, eigentlich eher, um mich vorm Hausarbeit schreiben zu drücken, einen Jahresrückblick (als Video) zusammen geschnitten und das hat so gut getan- ich habe ihn mir auch seitdem schon ein paar mal angesehen.
Dieses Jahr ist gefühlt an mir vorüber gerauscht und war viel zu schnell vorbei. Daher war es gut, sich in einem Überblick nochmal vor Augen führen zu können, was dieses Jahr so alles passiert ist.

Kurzer Überblick:

- ich bin aus meiner geliebten Studenten-WG in C. ausgezogen und erst mal wieder für einen Monat zu meinen Eltern nach R. gezogen und hab da auch kurz gearbeitet
- ich habe ein halbes Jahr in London gewohnt und ein super tolles Praktikum gemacht - es war sooo stressig das zu organisieren und es war nicht alles perfekt, aber am Ende hat es sich auf jeden Fall gelohnt- ich hab viel gelernt, gesehen und tolle Leute kennengelernt
- auch in England hab ich ein paar Städte neben London gesehen: Oxford, Cambridge, Rye, Brighton, Southend und Birmingham
- ich war nochmal einen Monat bei meiner Familie in R. und hab mich wieder auf Wohnungssuche gemacht
- ich habe eine schöne Wohnung mit einem netten Mitbewohner mitten in der Stadt in C. gefunden
- das Wintersemester war zuerst einen ticken zu entspannt und dann plötzlich super stressig, aber mit ganz interessanten Themen
- ich hab mich nochmal viel enger mit R. angefreundet und super viele coole Sachen mit ihr gemacht
- ich war mit Freunden wandern, bei verschiedenen coolen Sachen in C., hab eine Freundin in Weimar und eine Freundin an der Ostsee besucht und war mit Freunden in Prag und in Rom
- ich war abgesehen von den 2 längeren Aufenthalten nur super selten bei meiner Familie dieses Jahr, was ich für 2019 wieder ändern möchte
- .....


in diesem Sinne:
ein bisschen verspätet: ein frohes Neues Jahr!



...bereits 13 x gelesen
Dienstag, 25. Dezember 2018
Hier bin ich wieder
Wow, ich hab heute auf den Tag genau seit einem Monat nichts mehr gepostet.
Mein Plan die Weihnachtszeit so richtig zu genießen, die Wohnung schön zu dekorieren usw. hat leider nicht so gut geklappt... ich war die letzten 2 -3 Wochen vor Weihnachten im Dauerstress, hab zu wenig geschlafen und hatte auch gar keine Zeit für mich. Hauptsächlich wegen Referaten und Hausarbeiten für die Uni, aber auch wegen der Arbeit usw.
Ein bisschen war ich auch selber Schuld am Stress, weil ich mich schon wieder zu sehr verplant hab. Ich hab eine Freundin an der Ostsee besucht über ein langes Wochenende - dadurch ist viel Arbeitszeit verloren gegangen und eigentlich hätte ich auch eher Zeit zum erholen davon gebraucht, aber danach ging der Stress los: ich hab in jeder freien Minute was für die Uni gemacht - meine Wohnung sah auch aus wie sau (mein Mitbewohner war auch super gestresst)- das Wochenende drauf war ich dann auch (fast) nur allein zu Hause und hab von morgens bis Abends was für die Uni gemacht. Das Wochenende drauf war ich mit meinen Uni-Mädels nämlich wieder für ein langes Wochenende in Prag und musste auch hierfür die Zeit wieder rein arbeiten. Sowohl an der Ostsee, als auch in Prag war es aber auch echt schön, also ich würde nicht direkt sagen, dass ich es bereue...wobei ich das Gefühl hatte, wäre ich weniger gestresst gewesen, hätte ich Prag mehr genießen können. Eigentlich wollte ich auch noch eine Freundin in Würzburg besuchen und meinen Bruder in seiner neuen Wohnung in Landshut, aber das hab ich dann wirklich nicht mehr untergebracht. Ich hatte am Mittwoch dann noch mein letztes Referat und hab abends noch gearbeitet- was beides auch echt ganz gut war, aber ich war dann so fix und fertig- und dann waren erst mal Ferien. Ich bin jetzt nach Hause in meine Heimatstadt zu meiner Familie gefahren. alles in alllem ist es auch echt schön hier, auch, wenn es auch wieder Momente gab, in denen ich meine Mama echt anstrengend fand, v.a. weil sie sich nach nicht mal einem Tag, den ich da war, beschwert hat, dass ich ihr nie helfe und mir die ganze Zeit Aufgaben gegeben hat- und das nachdem ich mich so gefreut habe, endlich entspannen zu können. Und sie hat mir ein sehr schlechtes Gewissen gemacht, weil ich ja nie zu Hause bin, womit sie auch ein bisschen Recht hat- andererseits war ich jetzt nun mal ein halbes Jahr in England und studiere ein bisschen weiter weg, wodurch ich einfach nicht jedes Wochenende daheim sein kann. Manchmal hab ich das Gefühl, sie kann nicht so ganz akzeptieren, dass ich jetzt eben mein eigenes Leben habe (und das, obwohl ich schon seit über 3 Jahren nicht mehr zu hause wohne).
Ansonsten war es aber super schön meine Familie wieder zu sehen, auch, wenn ich mit meinem Bruder leider nicht so viel gemacht habe, wie ich gerne hätte. Es war schön meinen Hund wieder zu kuscheln und wieder mit meinen Freunden was trinken zu gehen- auch, wenn ich die leider auch nicht so viel gesehen habe, wie ich gerne hätte.
Ich hab mir aber dafür sehr viel Zeit für mich und zum Entspannen genommen, was echt gut war.
Ich war mit meiner Familie in den Thermen und beim Essen und mit meiner Mama bei einem Weihnachtszirkus (nur mit Akrobaten, ich will Tiere im Zirkus nicht unterstützen), mit meinen Freunden am Weihnachtsmarkt und feiern ....Weihnachten mit der Familie war auch echt schön. Jetzt bin ich nur noch bis übermorgen früh da: Morgen treffe ich mich aber noch mit einer Freundin, die auch echt viel unterwegs ist und viele coole Sachen macht (wodurch ich sie leider nur sehr selten sehe) zum essen und mache abends wahrscheinlich noch, was mit meiner besten Freundin und einer anderen sehr guten Freundin. Die Jungs haben auch gefragt, ob ich mit in einer Hütte chillen/feiern will, was echt cool wäre, aber ich muss am Donnerstag früh raus, deswegen wird das wohl nichts.
Am Donnerstag gehts nämlich mit ein paar Freunden nach Rom für 10 Tage und auch über Silvester - ich freu mich schon sehr. Ich will ungelogen schon seit der 5. Klasse, seit ich Latein hatte, nach Rom und war noch nie dort. Also ich bin sehr gespannt. Auch, wenn es jetzt ein bisschen schade ist, dass ich dadurch eine Woche weniger zu Hause sein kann... ich glaube ich muss dann trotzdem einfach in der Prüfungszeit mal heimkommen, auch, wenn das eigentlich nicht so schlau ist.
Ansonsten noch eine aufregende Neuigkeit (die leider auch wieder heißt, dass ich viel weniger bei meiner Family sein kann, aber sonst echt richtig cool ist): ich hab vorgestern mit einer Freundin aus meiner Studienstadt einen Flüge nach Laos gebucht- Wir werden einen Monat lang in den Semesterferien Laos bereisen! Ich hab mir jetzt doch ein bisschen was zusammen gespart und in Südostasien sind ja die Lebenshaltungskosten nicht so hoch, daher dachten wir, gehen wir unserer Reiseliebe mal wieder nach :D

In meinem Liebesleben ist grad so was von tote Hose... toter als tot; es gibt nicht mal jemanden, den ich gut finde oder, der mit mir flirtet. Kein Kribbeln im Bauch, keine sexuelle Energie, kein Drama, kein gar nichts. Es ist nicht so, dass mich das total belastet oder so, aber so ein Fünkchen Action wär schon wieder schön...seit London hat sich da echt nichts getan und um mich rum sind grade gefühlt alle entweder frisch verliebt oder schon ewig mit ihren Freunden/Freundinnen zusammen und machen jetzt einen auf Ernst mit zusammenziehen oder so. Was ich damit sagen will: ich bin noch keine verrückte, verzweifelte single Lady, die unbedingt mal wieder jemanden braucht, aber ein bisschen langweilig ist es schon...
und auch was ernstes hatte ich schon super lange nicht mehr... Weiß auch nicht, woran das liegt. Aber hey, immer schön nach dem Motto, wenn's passiert, dass passiert's und bis dahin genieß ich einfach mich nach niemandem richten zu müssen. darüber beschweren sich die ganzen Pärchen grade nämlich oft bei mir. Eine Freundin von mir bleibt nach dem Studium wegen ihrem Freund auch wahrscheinlich in einer Stadt, in der sie gar nicht bleiben will... da bin ich dann doch ganz froh, dass ich einfach ganz egoistisch hingehen kann, wohin ich will....

So, ich weiß auch nicht, wo dieser Blogeintrag jetzt noch hinführen soll und ich glaube, er ist jetzt auch lang genug - also: schöne restliche Feiertage und einen guten Rutsch schon mal an alle! :)



...bereits 52 x gelesen
Sonntag, 25. November 2018
Ist-Stand
Das war ein schönes Wochenende.
Ich bin so so dankbar für meine Leute hier.
Zum Beispiel gestern waren die Mädels eigentlich nur bei mir und wir wollten einen Film schauen- haben wir dann aber gar nicht gemacht, sondern nur das Geschenk für eine Freundin vorbereitet, Wein getrunken und gequatscht bis spät in die Nacht. Und obwohl das erst mal nichts besonderes ist, war es so schön irgendwie. Das denk ich mir so oft, also dachte ich ich halt das hier mal fest.

Mit R. bin ich gerade dabei eine Resie nach Südostasien in den Semesterferien zu planen, ich bin sehr gespannt. Nachdem ich diesen Sommer ja wegen meinem Praxissemester nicht richtig reisen konnte, bin ich noch reiselustiger als sonst - Ja, man kann jetzt mit mir diskutieren, dass ich ein halbes Jahr in London war und auch ein paar andere Städte gesehen habe, aber ich hatte dort auch meinen Alltag - ich hab da ja gearbeitet und hab immer nur Tages- oder einmal einen Wochenendtrip gemacht. Ein paar Tage einfach nur Urlaub machen oder ein paar Wochen Backpacken ist da schon nochmal was anderes.
Kommendes Wochenende besuche ich meine Freundin aus Australien an der Ostsee und im Dezember fahr ich mit meinen Uni-Mädels nach Prag und über Silvester geht's dann nach Rom. Ich hab also schon einiges geplant und ich freu mich auch schon.
Allerdings muss ich mich mit meinen Referaten und Hausarbeiten jetzt echt ranhalten, damit mir das nicht zum Verhängnis wird... wie schon gesagt ist mein Zeit Management grade nicht so top... aber heute hab ich endlich mal ein bisschen was gemacht - nicht so viel wie ich gerne gehabt hätte, aber doch ein bisschen was.
Nächste Woche wir auch echt vollgepackt- oder zumindest vollgepackter als sonst- was ich aber ganz gut finde- wie gesagt: wenn ich so viel Zeit und Vorlesungen zu so komischen Zeiten habe, dann vertrödel ich den ganzen Tag.

Gestern habe ich wieder gemerkt, wie wichtig mir mein Bruder ist. Im Nachhinein war das einfach total irrational, aber meine Mama hat gemeint ich soll mal mit ihm sprechen, was los ist und, dass er so komisch war und, dass sie nicht weiß, ob er am Abend überhaupt zurück in seine Studienstadt gefahren ist und noch ein paar andere Sachen. Ich hatte auf einmal ein total komisches Gefühl und wollte unbedingt, dass er sich meldet, aber sein Handy war aus. Ich hab total zu heulen angefangen und mich reingesteigert und dachte, dass etwas total schlimmes passiert sein muss. Das hört sich jetzt vielleicht super dumm an, aber als ich schon seit ca. 3 Monaten in Australien war (und meinen Bruder somit seit 3 Monaten nicht gesehen hatte und am anderen Ende der Welt war) hatte ich auch einmal aus dem nichts das Gefühl, dass es meinem Bruder nicht gut geht und dann haben wir telefoniert und bei ihm ging es wirklich drunter und drüber...sowas hatte ich schon öfter. Und deswegen dachte ich, dass dieses komische Gefühl dieses Mal ja auch was bedeuten müsste und, dass es echt schlimm sein müsste, weil ich mich immer mehr reingesteigert habe. Im Endeffekt haben wir dann am Abend ca. eine Stunde telefoniert und ich hab ihn auch ein bisschen ausgefragt, wies läuft in der neuen Stadt mit dem Studium usw. , aber es war alles gut. Ich war so erleichtert. Ich weiß nicht, ob das dieses klischeemäßige Zwillingsding ist, aber allein der Gedanke, dass es meinem Bruder nicht gut gehen könnte, tat mir gestern so so weh. Das klingt jetzt glaube ich total verrückt... ich hab auch meine beste Freundin angerufen und fast geweint....die war aber total süß und hat auch gleich gemerkt, dass ich irgendwie komisch bin, obwohl ich erst nur gefragt hab wie's ihr geht usw.
Jedenfalls bin ich sehr froh, dass es allen so weit gut geht und bin immer noch verwundert über mich selbst... zum Glück hatte dieses Mal mein Gefühl nicht recht... aber ich glaube es lag auch daran, was meine Mama geschrieben hat und wie sie es geschrieben hat... meine Mama hat mich noch nie darum gebeten mit meinem Bruder zu reden, um zu sehen, ob alles ok ist... aber mein Bruder hat ja auch bis vor ein bisschen mehr als einem Monat noch zu Hause gewohnt, also macht sie sich jetzt wahrscheinlich auch mehr Sorgen.
Wie auch immer, das Gespräch mit meinem Bruder war echt schön, mir war gar nicht klar, dass ich ihn so sehr vermisst habe. Ich muss ihn auch unbedingt noch in seiner neuen Wohnung besuchen...ich dachte vielleicht vor Weihnachten oder so... mal schauen, wie ich's schaffe.



...bereits 130 x gelesen